Neuigkeiten

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher meiner Website,
meine nächste Führung in der Berliner Künstlerkolonie am Breitenbachplatz findet am Tag des Offenen Denkmals, Sonntag, dem 12. September ab 11.00 Uhr, kostenlos statt. Eine zweite Führung  ist für 13.00 Uhr vorgesehen.
Treffpunkt ist das Lateinamerika-Institut der FU gegenüber dem Ausgang Südwestkorso des U-Bahnhofs Breitenbachplatz.
Mein Gast  an diesem Tag:
Die Autorin Doris Hermanns. Sie wird die Künstlerkoloniebewohnerin und Schriftstellerin Hertha von Gebhardt und deren Roman „Christian Voß und die Sterne“ vorstellen, den sie im AvivA Verlag gerade neu herausgegeben hat.
2019 feierten wir den 250. Geburtstag  Alexanders von Humboldt, und inzwischen ist damit begonnen worden,  das Humboldt Forum „Schritt für Schritt“  zu eröffnen.
Aus  diesem Anlaß schlage ich Ihnen eine neu konzipierte Führung vor:
Auf den Berliner Spuren  Alexanders von Humboldt – Vom Ort seines ehemaligen Geburtshauses in der Jägerstraße, vorbei am Humboldt Forum im teilweise  rekonstruierten Hohenzollernschloß über die Museumsinsel zum Ort seiner letzten Wohnung in der Oranienburger Straße
                   

Im Jahre 2011  feierte der Kurfürstendamm  von Mai bis Oktober seinen 125. Geburtstag. Ich beteiligte mich am Festprogramm mit der folgenden Führung. Durch die TV-Serie „Babylon Berlin“ hat sie an Aktualität gewonnen. Deshalb wurde sie in überarbeiteter Form neu aufgelegt:

125 Jahre Kurfürstendamm – Im Glanz der 20iger Jahre über den „Broadway von Berlin“. Von der Schaubühne am Lehniner Platz zur Gedächtniskirche
Die Idee zu dem 1886 eingeweihten Kurfürstendamm stammte von Reichskanzler von Bismarck: Er schwärmte  vom  Ausbau des alten Reitwegs zu einer „Hauptader des Vergügungsverkehrs zum Grunewald“. Das mit den Bauarbeiten beauftragte Bankenkonsortium wurde mit Parzellen im Grunewald entlohnt, und zwar östlich der Bahnlinie. Rund um vier künstlich angelegte Seen entstand  der „Slum der Millionäre“.
Ich habe der Villenkolonie Grunewald und ihren früheren Bewohnern – den Mendelssohns, den Ullsteins und Wertheims, den Rathenaus und Kerrs, der Tänzerin Isadora Duncan, dem Verleger Samuel Fischer, den Feuchtwangers, dem Filmemacher F.W. Murnau und vielen anderen eine Führung gewidmet, zu der ich mich gern mit Ihnen verabrede. Treffpunkt ist der Vorplatz des S-Bahnhofs Grunewald.

 

Weitere Angebote, die Sie  als Gruppe  und zu den Ihnen  genehmen  und mit mir zu vereinbarenden  Terminen buchen können:

 

Das Dreigestirn der  Aufklärung – Die Berliner Freunde Lessing,
Mendelssohn und Nicolai

Von der Marienkirche geht es zum Standort der Alten Synogoge in der Heidereutergasse, dann zum Bodendenkmal von Micha Ullman, das an der Spandauer-/Ecke Karl-Liebknechtstr. an das Wohnhaus der Familie Mendelssohn erinnert. Im Nikolaiviertel machen wir Halt vor dem wiedererstandenen Lessing-Haus und dem Ephraimpalais Über die Rathausbrücke mit dem Blick auf die Neue Synagoge und der Erinnerung an Lessings „Minna von Barnhelm“ geht es über die Brüderstraße zum Wohnhaus des Verlegers Nicolai , heute Sitz der Stiftung Denkmalschutz. Von dort zum Petrikirchplatz, auf dem  ein Bet- und Lehrhaus für Christen, Moslems und Juden entsteht: „The House of One“.

Über den Hausvoigteiplatz, dem jüdisch geprägten früheren Zentrum der Berliner Konfektion und des Prêt-à-porter, geht es in die
Mendelssohn-Remise in der Jägerstraße 51 : www.mendelssohn-remise.de

Die nächste Führung im Rahmen des Stadtführungsprogramms der
Mendelssohn-Remise ist für Freitag, den 15. Oktober 2021, geplant.
Treffpunkt: 14.00 Uhr vor dem Portal der Marienkirche (Mitte)
Dauer: etwas über 2 Stunden
Um Anmeldung wird gebeten unter: reservierung@mendelsssohn-remise.de
oder Telefon: 030 – 817 047 26
Selbstverständlich können Sie diese Führung auch zu anderen Terminen für
eine Besuchergruppe buchen.

 

Von der Berliner Künstlerkolonie zu Marlenes letzter Bleibe – Fluchtwege ins Exil

Treff:   vor dem Lateinamerika-Insitut der FU, schräg gegenüber dem  Ausgang Südwestkorso des U-Bahnhofs Breitenbachplatz .

Bertolt Brecht und das Exil – Vom Dorotheenstädtischen Friedhof zum Berliner Ensemble

„Die Jüdische Schweiz“ – Rund um den Bayerischen Platz – Auf den Spuren von Anna Seghers, Walter Benjamin, Gisèle Freund, Albert Einstein, Inge Deutschkron und anderen

Näheres über die Berliner Künstlerkolonie erfahren Sie  unter dem Link „Rundgänge“/ „Fluchtwege ins Exil“
sowie unter www.kueko-berlin.de

Stadtrundfahrten per Fahrrad

Natürlich können wir Berlin auch per Fahrrad erkunden. Ich unterbreite Ihnen gern Themenschwerpunkte und kümmere mich um die Reservierung der Räder.

Zeit- und Treffpunkt für diese Führungen nach Vereinbarung.
Für weitere Auskünfte, die einzelnen Touren betreffend, stehe ich Ihnen gern zur
Verfügung.
Weitere Themenführungen werden unter dem Link „Rundgänge“ auf meiner Website beschrieben.

Ich freue mich auf  Gruppenführungen mit Ihnen, Ihren Freunden und Bekannten. Setzen Sie sich bitte über den Link „Kontakt“ auf meiner Website mit mir in Verbindung oder rufen Sie mich an unter : 030 – 881 59 17. Hinterlassen Sie mir mir bitte eine Nachricht auf dem AB.

Mit freundlichen Grüßen
Walter Kreipe